Neben dem Tagessieg ging es beim Bundesliga-Finale natürlich auch um den Meistertitel sowie die Fixierung der Auf- und Abstiegsplätze. In der 1. Liga wurde der Titelkampf zwischen den Poker Dynamites, den Austrian Bullets und den Amstettner Kings ausgetragen. Erstgenannte hatten bereits einen großen Vorsprung in der Tabelle und schlussendlich reichte ein 10. Platz aus, um die Tabellenführung zu verteidigen. Die Vizemeister des Vorjahres können sich ab sofort "Österreichischer Poker Bundesliga Meister 2009" nennen und werden als Titelverteidiger in die Saison 2010 starten. Den 2. Platz in der Endtabelle erreichte der Pokerclub Amstettner Kings, der sich damit noch vor dem Vorjahresmeister PSV Paddys platzieren konnte. Den Titel in der 2. Liga sicherte sich der Members77.com Pokerclub. Mit 131 Gesamtpunkten blicken die Wiener auf eine grandiose Saison zurück. Rang 2 bzw. 3 der Tabelle nehmen die Zweitmannschaften der Vereine American Airlines Poker Wien und Elite Poker Club Vienna ein. Auch um die Aufstiegsplätze wurde bis zur letzten Hand gekämpft. Durch starke Finalleistungen dürfen sich neben Members77 auch die Vereine Vienna Calling, Seven 2 Raise sowie der Pokerclub Fieberbrunn über eine Teilnahme in der höchsten Spielklasse im kommenden Jahr freuen. Die APSA bedankt sich bei allen Spielern für eine tolle Saison und freut sich bereits auf die Bundesliga 2010!

powered by 20 Montesino 30 Piatnik 40 courseticket 50 Gaming Institute 50 PokerMagazin Member of 90 International Federation of Poker

Für die Verwendung dieser Webseite stimme bitte der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen