Neben dem Tagessieg ging es beim Bundesliga-Finale natürlich auch um den Meistertitel sowie die Fixierung der Auf- und Abstiegsplätze. In der 1. Liga wurde der Titelkampf zwischen den Poker Dynamites, den Austrian Bullets und den Amstettner Kings ausgetragen. Erstgenannte hatten bereits einen großen Vorsprung in der Tabelle und schlussendlich reichte ein 10. Platz aus, um die Tabellenführung zu verteidigen. Die Vizemeister des Vorjahres können sich ab sofort "Österreichischer Poker Bundesliga Meister 2009" nennen und werden als Titelverteidiger in die Saison 2010 starten. Den 2. Platz in der Endtabelle erreichte der Pokerclub Amstettner Kings, der sich damit noch vor dem Vorjahresmeister PSV Paddys platzieren konnte. Den Titel in der 2. Liga sicherte sich der Members77.com Pokerclub. Mit 131 Gesamtpunkten blicken die Wiener auf eine grandiose Saison zurück. Rang 2 bzw. 3 der Tabelle nehmen die Zweitmannschaften der Vereine American Airlines Poker Wien und Elite Poker Club Vienna ein. Auch um die Aufstiegsplätze wurde bis zur letzten Hand gekämpft. Durch starke Finalleistungen dürfen sich neben Members77 auch die Vereine Vienna Calling, Seven 2 Raise sowie der Pokerclub Fieberbrunn über eine Teilnahme in der höchsten Spielklasse im kommenden Jahr freuen. Die APSA bedankt sich bei allen Spielern für eine tolle Saison und freut sich bereits auf die Bundesliga 2010!

Gestern fand das Saisonabschlussfinale der Österreichischen Poker Bundesliga powered by Casinos Austria im wunderschönen Schloss an der Eisenstraße in Waidhofen/Ybbs statt. Nach den Eröffnungsworten von APSA Präsident Martin Sturc und Stadtrat Mag. Hofleitner wurde die Ausgangslage in beiden Ligen präsentiert, anschließend das mit Spannung erwartete Turnier gestartet. Um etwa 23 Uhr standen dann die Tagessieger fest: In der 1. Liga konnte sich erstmals der Pokerclub Peggau durchsetzen. Die Steirer gewannen vor dem Vorjahresmeister PSV Paddys sowie dem Titelanwärter Amstettner Kings und stellten mit Hans-Peter Pinter auch den besten Einzelspieler der Runde, der ex aequo mit Christian Seidl (Pokerworld Baden) die meisten Punkte erspielen konnte. In der 2. Liga gelang es dem Point Poker Club erstmals sein volles Potential auszuspielen, sie verwiesen die Poker Dynamites und Vienna Calling auf die Ränge 2 und 3. Alexander Bös (Vienna Calling) und Mihajlo Hadzi-Djordevic (Elite Poker Club Vienna) holten die meisten Punkte in der 2. Liga und wurden beide zu den wertvollsten Einzelspielern der Runde ausgezeichnet. Alle Ergebnisse, Tabellen und weiteren Infos finden sich wie gewohnt unter .

Insgesamt 93 Spieler fanden sich gestern auf der Mensa der TU Graz ein, um an der APSA Students Poker Tour 2009 powered by Everest Poker teilzunehmen und um ein Ticket für das Finale in Wien zu kämpfen, welches am 8. Dezember im Montesino Pokertainment Center über die Bühne geht. In Graz zeichnete sich bereits in der frühen Turnierphase die Dominanz von Amer Islambegovic ab, der über weite Strecken des Turniers Chipleader war und schließlich auch das Turnier für sich entscheiden konnte. Im Heads Up verhinderte er den ersten weiblichen Turniersieg der Students Tour indem er Carina Treitler besiegte. Den 3. Platz belegte Martin Schöck, eine beachtliche Leistung wenn man bedenkt, dass er einer der ersten Spieler war, der seine Double Chance Karte einlöste. Die APSA bedankt sich bei allen Teilnehmern und gratuliert den Gewinnern. Alle Ergebnisse und Fotos findet ihr in Kürze hier.

powered by 20 Montesino 30 Piatnik 40 courseticket 50 Gaming Institute 50 PokerMagazin Member of 90 International Federation of Poker

Für die Verwendung dieser Webseite stimme bitte der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen